Restaurant Drucken

 DSC 0070

 Rustikales Restaurant mit viel Charme und persönlichem Ambiente im Walliserstil

Restaurant  Virtueller Rundgang. Winter.

 

Unsere Sonnenterrasse im Winter:

Für viele Saas-Fee-Fans beginnt das eigentliche Highlight erst, wenn die tiefstehende Sonne Lichtreflexe in den Aperol spritz malt. Man geniesst windgeschützt die bräunende Sonne. Bei Alpenrock und Chart-Hits an der Aprés-Skibar vor dem Restaurant kommt man sich näher nach dem Motto: "Sehen und gesehen werden" 

 
 

ansicht sommer

Im Sommer blumenumsäumte Sonnenterasse oberhalb der rauschenden Gletschervispe. 

 Restaurant Virtueller Rundgang Sommer

 

Unsere Küche:
Marktfrische und saisonale Produkte wie das zarte Fleisch vom heimischen Eringerrind, machen die Speisekarte reichhaltig und abwechslungsreich, so dass für jedermann etwas dabei ist. Bekannt ist das Haus für die verschiedenen Käse und Fleischfondues, zu denen die bekannten Walliserweine gereicht werden. Nebst den feinen Röstis, zum Beispiel die Metro Rösti mit feiner Kalbsleber oder Rösti mit geschnetzeltes vom heimischen Eringerrind an Stroganoffsauce, findet man auch das bekannte Chateaubriand „Fleur du Rohne“, oder die Spezialität des Hauses ist das Beefsteak Tartare, das am Tisch nach Ihren Wünschen zubereitet wird. Für die kleinen Gäste ist auch gesorgt, nebst Malset gibt es zu jedem Kinderteller einen Glücksstein.

 

Wissenswertes über die Walliser Eringer - Rinder

Die Eringerrasse, die zweifelsohne ihre Abstammung von den Rinderbeständen hat, die ursprünglich den Alpenbogen bevölkerten, wird im Wallis seit Urzeiten gehalten. Bestandesmässig sind die Eringer eine der kleinsten, anerkannten Kuhrasse der Schweiz. Eringer werden praktisch nur im Wallis und im Aostatal gehalten. Im Vergleich zu den"Hochleistungs-Milchkühen" zeichnen sich die Eringer durch ihre gedrungene, muskulöse und tiefstehende "Bauart" aus. Die Farbe des Fells reicht von rötlich über braun zu braun-schwarz und tief-schwarz. Die Rasse konnte sich nur dank dem "Hornu" - ihrem kämpferischen Naturell - bis in die heutige Zeit hinein behaupten. Besonders im 19. Jahrhundert wurde die Bergrasse wegen der mangelnden "Produktivität" immer wieder kritisiert. Heute liegen die Eringer dank der extensiven Haltung voll im Trend der modernen Agrarpolitik. Artgerechte Tierhaltung ist den Eringerzüchtern ein echtes Anliegen. Die Tiere werden deshalb nur gerade die kurzen Wintermonate im Stall gehalten. Herbst und Frühjahr verbringen die Tiere auf Mäh- oder Magerwiesen in Stallnähe, sowie auf Voralpen. Während der restlichen Zeit werden die Eringerkühe ausnahmslos auf Hochalpen gesömmert, wo würzige Gräser und hocharomatische Kräuter zuoberst auf ihrem "Menüplan" stehen. Im Winter verfüttert der Eringerhalter seinen Tieren mehrheitlich mit Alpenheu der eigenen Wiese.
Das Eringer-Fleisch
Eringerfleisch ist kein "getriebenes" Fleisch, sondern ein naturnah produziertes, hochwertiges Grundnahrungsmittel. Es stammt aus artgerechter Tierhaltung. Eringerfleisch darf guten Gewissens auch kritischen Fleisch-Konsumenten und -Konsumentinnen empfohlen werden.Eringer Fleisch gilt in der Mühle als Delikatesse. Qualität, Geschmack und Echtheit sind garantiert
.

 

Unsere Öffnungszeiten: täglich von 09.00 Uhr bis 23.30 Uhr

Öffnungszeiten für warme Küche:

Winter:    11.30 bis 15.00 Uhr und 18.30 bis 22.00 Uhr

Sommer: 11.30 bis 14.30 Uhr und 17.30 bis 22.00 Uhr

 
10

Standort

Familie
Ariette & Peter Welti
Dorfstrasse 61
CH-3906 Saas-Fee

Phone: +41 27 957 26 76

Email: info@zurmuehle-saas-fee.ch

 

IHRE GASTGEBER
gastgeber

Webcams

DORF SAAS-FEE
TOURIST OFFICE
SPORTPLATZ KALBERMATTEN
TALSTATION ALPIN EXPRESS
PLATTJEN
Restaurant Drucken

 DSC 0070

 Rustikales Restaurant mit viel Charme und persönlichem Ambiente im Walliserstil

Restaurant  Virtueller Rundgang. Winter.

 

Unsere Sonnenterrasse im Winter:

Für viele Saas-Fee-Fans beginnt das eigentliche Highlight erst, wenn die tiefstehende Sonne Lichtreflexe in den Aperol spritz malt. Man geniesst windgeschützt die bräunende Sonne. Bei Alpenrock und Chart-Hits an der Aprés-Skibar vor dem Restaurant kommt man sich näher nach dem Motto: "Sehen und gesehen werden" 

 
 

ansicht sommer

Im Sommer blumenumsäumte Sonnenterasse oberhalb der rauschenden Gletschervispe. 

 Restaurant Virtueller Rundgang Sommer

 

Unsere Küche:
Marktfrische und saisonale Produkte wie das zarte Fleisch vom heimischen Eringerrind, machen die Speisekarte reichhaltig und abwechslungsreich, so dass für jedermann etwas dabei ist. Bekannt ist das Haus für die verschiedenen Käse und Fleischfondues, zu denen die bekannten Walliserweine gereicht werden. Nebst den feinen Röstis, zum Beispiel die Metro Rösti mit feiner Kalbsleber oder Rösti mit geschnetzeltes vom heimischen Eringerrind an Stroganoffsauce, findet man auch das bekannte Chateaubriand „Fleur du Rohne“, oder die Spezialität des Hauses ist das Beefsteak Tartare, das am Tisch nach Ihren Wünschen zubereitet wird. Für die kleinen Gäste ist auch gesorgt, nebst Malset gibt es zu jedem Kinderteller einen Glücksstein.

 

Wissenswertes über die Walliser Eringer - Rinder

Die Eringerrasse, die zweifelsohne ihre Abstammung von den Rinderbeständen hat, die ursprünglich den Alpenbogen bevölkerten, wird im Wallis seit Urzeiten gehalten. Bestandesmässig sind die Eringer eine der kleinsten, anerkannten Kuhrasse der Schweiz. Eringer werden praktisch nur im Wallis und im Aostatal gehalten. Im Vergleich zu den"Hochleistungs-Milchkühen" zeichnen sich die Eringer durch ihre gedrungene, muskulöse und tiefstehende "Bauart" aus. Die Farbe des Fells reicht von rötlich über braun zu braun-schwarz und tief-schwarz. Die Rasse konnte sich nur dank dem "Hornu" - ihrem kämpferischen Naturell - bis in die heutige Zeit hinein behaupten. Besonders im 19. Jahrhundert wurde die Bergrasse wegen der mangelnden "Produktivität" immer wieder kritisiert. Heute liegen die Eringer dank der extensiven Haltung voll im Trend der modernen Agrarpolitik. Artgerechte Tierhaltung ist den Eringerzüchtern ein echtes Anliegen. Die Tiere werden deshalb nur gerade die kurzen Wintermonate im Stall gehalten. Herbst und Frühjahr verbringen die Tiere auf Mäh- oder Magerwiesen in Stallnähe, sowie auf Voralpen. Während der restlichen Zeit werden die Eringerkühe ausnahmslos auf Hochalpen gesömmert, wo würzige Gräser und hocharomatische Kräuter zuoberst auf ihrem "Menüplan" stehen. Im Winter verfüttert der Eringerhalter seinen Tieren mehrheitlich mit Alpenheu der eigenen Wiese.
Das Eringer-Fleisch
Eringerfleisch ist kein "getriebenes" Fleisch, sondern ein naturnah produziertes, hochwertiges Grundnahrungsmittel. Es stammt aus artgerechter Tierhaltung. Eringerfleisch darf guten Gewissens auch kritischen Fleisch-Konsumenten und -Konsumentinnen empfohlen werden.Eringer Fleisch gilt in der Mühle als Delikatesse. Qualität, Geschmack und Echtheit sind garantiert
.

 

Unsere Öffnungszeiten: täglich von 09.00 Uhr bis 23.30 Uhr

Öffnungszeiten für warme Küche:

Winter:    11.30 bis 15.00 Uhr und 18.30 bis 22.00 Uhr

Sommer: 11.30 bis 14.30 Uhr und 17.30 bis 22.00 Uhr

 
10
produced by zerone.ch